Fußball & Newtons Gesetze der Bewegung

Im Moment ist ein Fußball ins Spiel geraten, Sir Isaac Newtons erstes Bewegungsgesetz wurde gezeigt. Im Laufe des gleichen Spiels könnte sein zweites und drittes Bewegungsgesetz mehr als einmal gezeigt werden. Nach der Folklore erkannte der renommierte Physiker das Gesetz der Schwerkraft mit Hilfe eines fallenden Apfels. Hätte der Fußball damals gespielt, hätte Newton seine Gesetze der Bewegung durch Beobachtung eines Spiels formuliert.

Das erste Bewegungsgesetz besagt, daß ein Gegenstand in Ruhe oder in gleichmäßiger Bewegung in einer geraden Linie bleibt, wenn er nicht durch eine äußere Kraft gezwungen wird. Sobald ein Schiedsrichter den Fußball an die Linie des Scrimmage stellt, bleibt er in Ruhe, bis das Offensivzentrum es zu seinem Quarterback oder Kicker liefert. Mit starkem Wind, wenn ein Quarterback einen Pass an seinen Hörer wirft, bleibt der Fußball in einer geraden Linie, wenn er nicht von einem Verteidiger gekippt oder niedergeschlagen wird.

Newtons zweites Bewegungsgesetz erklärt, wie sich die Geschwindigkeit eines Objekts ändert, wenn es einer äußeren Kraft ausgesetzt ist. Dies wird gezeigt, wenn ein Spieler seine Hände oder Körper benutzt, die die äußere Kraft repräsentieren, um den Fußball zu fangen. Die Newtonsche Formel für das zweite Gesetz (F = M * A) wird angewendet, um den Einfluss zu bestimmen, der die Geschwindigkeit des Balles ändert, indem er das kombinierte Gewicht und die Geschwindigkeit des Balles in die Gleichung eingibt. Es dauert nicht viel in den Weg der algebraischen Berechnung zu erkennen, Spieler müssen starke Hände, um eine knackige kurze Pass oder einen langen Pass absteigend von einem hohen Bogen zu fangen.

Das dritte Bewegungsgesetz sagt uns, daß jede Handlung von einer gleichberechtigten und entgegengesetzten Reaktion begleitet wird. Dies ist am besten auf langen Pässen und Punts, wo die erste Aktion des Fußballs ist bis zu dem Punkt, wo es von der Schwerkraft betroffen ist, gezeigt. Receiver und Kick-Return-Spezialisten haben die Möglichkeit, den Flug eines Fußballs aus der Hand des Quarterbacks oder eines Kickers zu messen und sich in die Lage zu versetzen, den Fang zu machen. Es könnte fair sein, dass diese Spieler keine schnellen Berechnungen durchführen, während sie den Fußball durch ihren Bogen verfolgen, aber der durchschnittliche Fußballspieler versteht Newtons drittes Gesetz in Laien: Ein Fußball, der nach oben kommt, muss herunterkommen.

Newtons zweites und drittes Gesetz wird nachgewiesen, wie ein Fußball gefummelt ist oder steigt, nachdem er getreten wurde. Das Gewicht des Balles und die Geschwindigkeit der Abwärtsbeschleunigung, die durch die Schwerkraft verursacht wird, sind proportional zu der Kraft, wenn es auf den Rasen trifft. Doch die längliche Form und die spitzen Enden eines Fußballs führen zu einem unvorhersehbaren Bounce, der die Spieler für den schwer zugänglichen Preis kriegt. Je weiter und schneller es fällt oder auf den Rasen geklopft wird, desto größer ist die Gegenreaktion oder hüpfen.

Zentrieren und Passieren

Tackling und Hits

Fangen Sie einen Fußball

Die Bounce