Kräuterextrakt und ätherische Öle aus Bambus

Bambus ist heimisch nach Asien, wo man sich vorstellen kann, dass es von dem schwarzen und weißen Panda angeklagt wird. Für seine Stärke bekannt, ist es jetzt beliebt als ein nachhaltiges Holz in Heimatprodukten in der ganzen U.S. Sie können nicht wissen, dass Auszüge aus Bambus, sowie die Pflanze selbst, können gesundheitliche Vorteile haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Bambus als Ergänzung oder Heilmittel jeglicher Art nehmen.

Botanische Informationen

Es gibt eine Vielzahl von Arten von Bambus, mit einigen spezifisch für bestimmte Länder wie China oder Japan. Nach der American Bamboo Society Website, Bambus ist technisch ein Gras. Einige Arten wachsen nur einen Fuß in der Höhe, während andere über 100 Fuß wachsen. Einige sind zarter, während andere stabile, holzige Gräser sind, die in Möbel und Fußböden gemacht werden können. Die Blätter von bestimmten Bambuspflanzen wurden in der traditionellen Medizin verwendet, während zarte Bambus “Triebe” in asiatischen kulinarischen Gerichten gefunden werden.

Antioxidans Eigenschaften

Extrakte von Bambusblättern wurden gefunden, um antioxidative Eigenschaften zu enthalten. Eine Studie, die in der chinesischen Zeitschrift “Guang Pu Xue Yu Guang Pu Fen Xi” im Februar 2010 veröffentlicht wurde, entdeckte die freie Radikale Spülkapazität von Bambus-Extrakten. Dr. Guo und Kollegen entdeckten, dass bestimmte rote Verbindungen im Extrakt die Fähigkeit haben, freie Radikale Schäden entgegenzuwirken, was darauf hindeutet, dass Bambus möglicherweise als Antioxidans verwendet werden könnte. Mehr Daten werden benötigt, aber fragen Sie Ihren Arzt über Bambus-Extrakte vor der Verwendung.

Krebs Vorteile

Ein bestimmter Bambus, Kumaizasa Bambus gefunden in Hokkaido, Japan, wurde in der traditionellen Heilung seit Tausenden von Jahren verwendet. Vor kurzem haben zwei Forscher von der Tojo Universität in Japan entdeckt, dass Extrakte von Kumaizasa Bambus Anti-Krebs-Eigenschaften haben können. Veröffentlicht in der Zeitschrift “Anticancer Research” im Januar 2010, Drs. Seki und Maeda fanden, dass bei Mäusen mit Tumoren, Extrakte des Bambus gehemmt Wachstum von Krebszellen. Sie schlossen auch, dass Bambus extrahiert das Leben in den Mäusen. Diese Ergebnisse sind vielversprechend, obwohl mehr Daten benötigt werden, bevor Bambus-Extrakt als eine Behandlung oder Prävention für Krebs betrachtet werden kann.

Entzündung

Bambusae caulis wurde als ein entzündungshemmendes Heilmittel in Asien verwendet, sagt einen Artikel, der im “Journal of Ethnopharmacology” im März 2010 veröffentlicht wurde. Die Studie wurde an der Kyung Hee University in Seoul, Korea durchgeführt, mit dem Ziel, die Gültigkeit der Pflanzlichen Arzneimittel für Asthma. Dr. J. Ra und Kollegen fanden heraus, dass Extrakte von Bambusae caulis eine Entzündung in den Atemwegen reduzierten. Das Kraut senkte auch die Niveaus der T-Helfer 2-Lymphozyten-Zellen, die mit allergischen Reaktionen assoziiert sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor der Verwendung von Bambus-Extrakten für allergische Entzündungen.

Aromatherapie

Einige ätherische Öle aus Bambus wurden als Duftstoffe sowie Körper- oder Hautpflegeprodukte verwendet. Das Internet ist mit Bambus ätherischen Ölprodukten weit verbreitet, behauptet, ein natürliches Peeling zu sein, es wird sogar in Gesichtsreinigern verwendet. Verwenden Sie nicht, wenn Sie allergisch auf Bambus sind. Wenn ein Hautausschlag oder eine Empfindlichkeit entsteht, beenden Sie den Gebrauch und konsultieren Sie einen Arzt.

Ein Bericht zitiert das Potenzial des Bambus, eine Fehlgeburt zu verursachen. In Nigeria wurden Bambusa vulgaris Blätter in der traditionellen Medizin verwendet, um Schwangerschaften abzubrechen. Eine Studie von Dr. Yakubu und Dr. Bukoye in Nigeria durchgeführt untersucht die Pflanze für seine abortive Eigenschaften. Die Studie, die in der Zeitschrift “Konzeption” im September 2009 veröffentlicht wurde, stellte fest, dass spezifische Dosen des Krauts die Anzahl der Föten bei Kaninchen verringerte. Es wurde auch festgestellt, dass Schwankungen in wichtigen Hormonspiegel, die möglicherweise zum Verlust von Föten beigetragen haben. Mehr Daten sind erforderlich, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden können, aber schwangere und laktierende Frauen sollten keine Bambusergänzungen verwenden.

Vorsicht