Lebensmittel, die ein Borderline-Diabetiker vermeiden sollte

Nach den Centers for Disease Control, einer von drei U.S. Erwachsene hat Borderline Diabetes, auch bekannt als Prediabetes. Prediabetes bezieht sich auf Blutzucker, die nicht hoch genug sind, um als Diabetes zu qualifizieren, aber höher als normal wegen Insulinresistenz. Insulinresistenz verhindert, dass der Körper Insulin verwendet, was ein Hormon ist, das dem Körper hilft, Glukose oder Zucker für Energie zu verwenden. Prediabetes erhöht Ihr Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes und anderen damit zusammenhängenden Krankheiten wie Herzerkrankungen. Durch die Änderung Ihrer Ernährung und Lebensstil, können Sie verhindern oder verzögern die Entwicklung von Diabetes.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate werden in den Körper in den Körper zerlegt, was dazu führt, dass der Blutzucker steigt. Während sie Energie und wichtige Nährstoffe liefern, ist die Kohlenhydrat-Portionsgröße der Schlüssel zur Senkung des Blutzuckers und der Verringerung des Risikos für Diabetes. Kohlenhydrate finden sich in Brot, Getreide, Reis, Nudeln, Bohnen, Obst, Milch, Joghurt, gewürzte Gewürze, Tischzucker, zuckerhaltige Getränke und Snacks. Einige Gemüse sind höher in Kohlenhydraten, wie Kartoffeln, Squash, Erbsen, Pastinaken und Mais, aber die meisten anderen enthalten eine minimale Menge an Kohlenhydraten. Eine gute Faustregel ist, ein Viertel deiner Platte mit kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln zu füllen, die Hälfte deiner Platte mit kohlenhydrathaltigem Gemüse und ein Viertel deiner Platte mit magerem Eiweiß.

Raffinierte Kohlenhydrate

Vermeidung bestimmter Kohlenhydrate kann für Diabetesprävention hilfreich sein. Die Begrenzung von raffinierten Körnern, wie Weißbrot und Nahrungsmittel mit hohem Zuckergehalt, wie Desserts und zuckerhaltige Getränke, ist entscheidend, weil sie leicht verdaute Kohlenhydrate enthalten, die das Risiko für Diabetes erhöhen. Zuckergetränke wie Saft und regelmäßige Soda sollten immer vermieden werden, da sie konzentrierte Zuckermengen enthalten, die Ihren Blutzuckerspiegel schnell spitzen.

Die Faserverbindung

Die Mayo-Klinik deutet darauf hin, dass Ballaststoffe Ihr Risiko für Diabetes Typ 2 reduziert. Lebensmittel mit hohem Fasergehalt sind Vollkornprodukte, Bohnen, Obst und Gemüse. Versuchen Sie, ganze Körner zu wählen, wie Bulgur und Gerste, die hoch in der Faser sind, anstelle von weißem Reis oder Weißbrot. Die Harvard School of Public Health empfiehlt, die Kartoffeln zu überspringen und die Bohnen zu stapeln. Während Kartoffeln mit Gewichtszunahme assoziiert wurden, enthalten Bohnen Proteine ​​und werden langsamer verdaut.

Glykämischer Index

Glykämischer Index (GI) ist ein Maß dafür, wie eine kohlenhydrathaltige Nahrung den Blutzuckerspiegel erhöht. Fett und Faser neigen dazu, den GI-Index zu senken, während Verarbeitung und Reife in der Regel erhöht es. High GI-Lebensmittel gehören Weißbrot, Bagels, Cornflakes, Reisnudeln, Kurzkorn-Weißreis, Kürbis, Röstkartoffeln, Brezeln, Melonen und Ananas. Niedrige GI-Lebensmittel gehören Bohnen, Hülsenfrüchte, kohlenhydratarme Gemüse, die meisten Früchte und Vollkornprodukte. Nach der Fokussierung auf die Teilkontrolle, unter Berücksichtigung des GI-Index und der Auswahl von niedrigeren GI-Nahrungsmitteln und der Kombination von hohen GI-Nahrungsmitteln mit niedrigen GI-Nahrungsmitteln kann zur weiteren Verbesserung der Blutzuckersteuerung hilfreich sein.

Natrium und Fett

Nach der American Heart Association, Studien zeigen eine positive Assoziation zwischen Diabetes und Herzerkrankungen. Hoher Blutdruck, abnorme Cholesterin und hohe Triglyceride ist ein Risikofaktor für Herzerkrankungen. Vermeidung von hohen Natrium-Lebensmittel können verhindern, dass steigt im Blutdruck. Konserven, Delikatessen, gesalzene Snacks, Fast Foods, Gewürze, eingelegte und marinierte Lebensmittel sind typisch hoch in Natrium. Vermeidung von gesättigten und trans-Fett hilft Cholesterinspiegel zu verbessern. Diese ungesunden Fette finden sich in rotem Fleisch, Butter, Eis und verarbeiteten Lebensmitteln mit teilweise hydrierten Ölen. Stattdessen wählen Sie Lebensmittel hoch in ungesättigten, gesunde Fette, wie pflanzliche Öle, Fisch, Nüsse und Samen, die helfen, Cholesterinspiegel zu verbessern und reduzieren das Risiko für Diabetes und Herzerkrankungen.

Nach der CDC, Forschung zeigt, dass Typ-2-Diabetes kann verzögert oder verhindert mit einem 5 bis 7 Prozent Gewichtsverlust, was entspricht einem 10 bis 14 Pfund Gewichtsverlust für eine Person, die 200 Pfund wiegt. Lebensstil ändert sich, wie die Vermeidung von kalorienreduzierten Lebensmitteln, die Erhöhung der Faseraufnahme, um die Sättigung zu fördern und die körperliche Aktivität auf einhundertfünfzig Minuten pro Woche zu erhöhen, kann Gewichtsverlust fördern und Ihr Risiko für Diabetes reduzieren. Wenn Sie mit Prediabetes diagnostiziert worden sind, sollten die Blutzuckerwerte alle sechs Monate auf ein Jahr überprüft werden.

Gewichtsverlust und körperliche Aktivität