Lebensmittel, die Kopfschmerzen loswerden

Laut der University of Maryland Medical Center, bis zu 78 Prozent der Menschen erleben Spannungskopfschmerzen, die an der Rückseite des Kopfes beginnen und vorankommen, bis der Schmerz betrifft Ihren ganzen Kopf, Kopfhaut und Hals. Schwere Kopfschmerzen, wie Migräne, können es schwierig machen, normal für mehrere Tage zu funktionieren. Obwohl kein Essen kann heilen oder verhindern Kopfschmerzen, ändern Sie Ihre Essgewohnheiten, um bestimmte Lebensmittel zu betonen und andere zu reduzieren könnte helfen, Ihre Symptome zu minimieren.

Kalt-Wasser-Fische sind Top-Quellen von Omega-3-Fettsäuren – essentielle Fette Amerikaner verbrauchen zu wenig von. Ihr Körper braucht Omega-3-Fettsäuren für eine Reihe von Funktionen, einschließlich der Entwicklung von Zellmembranen im Gehirn und abnehmende Entzündungen im Körper. In einer Studie veröffentlicht in “BMC ergänzende und alternative Medizin” im Jahr 2012, Menschen, die chronische tägliche Kopfschmerzen verbraucht entweder eine Diät niedrig in Omega-6-Fette oder eine Diät sowohl niedrig in Omega-6-Fette und hoch in Omega-3s für 12 Wochen . Am Ende des Studiums zeigten alle Teilnehmer signifikant weniger Ausdruck von entzündlichen Genen, die mit chronischen Kopfschmerzen assoziiert waren. Für potenziell ähnliche Vorteile, ersetzen Protein-Quellen hoch in entzündlichen Fetten, wie rot und verarbeitet Fleisch, in Ihrer Ernährung mit Kaltwasser Fisch, wie Lachs, Makrele und Hering. Vermeiden Sie geräucherte Fische, die häufig Spannungskopfschmerzen auslösen.

Leinsamen sind führende Pflanzenquellen von Omega-3-Fetten und Magnesium – ein Mineral, das helfen kann, Migräne-Flare-ups, nach der UMMC zu verhindern. Leinsamen bieten auch eine nützliche Alternative zu Nüssen, die Magnesium und andere wichtige Nährstoffe bieten, aber können Spannungskopfschmerzen und Migräne auslösen. Halten Sie Leinsamen allein oder fügen Sie anderen gesunden Lebensmitteln, wie Vollkorn Getreide und Smoothies. Anders als die Omega-3s in Fischen, muss Ihr Körper die Fettsäuren in Leinsamen in die hilfreichste Form umwandeln und macht das nicht sehr effizient. Wenn Sie nicht essen mindestens zweimal pro Woche, nehmen Leinsamen in Ihre Ernährung häufig für maximale Vorteile. Fügen Sie eine Schaufel zu Ihrem Frühstück täglich, zum Beispiel.

Milchprodukte liefern wertvolle Mengen an essentiellen Nährstoffen, einschließlich Kalzium und Vitamin D. Wenn Sie anfällig für Kopfschmerzen sind, können sie jedoch ihre Symptome auslösen oder verschlimmern. Wenn sie nicht zu Ihren Kopfschmerzen beitragen, vermeiden Sie fettreiche Sorten wie Vollmilch und Cheddarkäse, die entzündliche Fette enthalten. Andernfalls wählen Sie Fremdäquivalente, wie angereicherte Mandel- oder Reis-, Kokos- oder Hanfmilch. Anstelle von Butter, Top Kartoffeln und Toast mit Olivenöl. Verstärkte Getreide liefern auch wertvolle Mengen an Kalzium und Vitamin D – zusammen mit Magnesium. Einige Getreide, wie Flachsflocken, bringen die zusätzlichen Vorteile von Omega-3s.

Lebensmittel beeinflussen die Kopfschmerzen der Menschen unterschiedlich. Um Ihre persönlichen Auslöser zu bestimmen, verfolgen Sie Ihre Diät und Kopfschmerzen Symptome in einer Zeitschrift, bis Sie Muster bemerken. Andere häufige Kopfschmerzen Trigger gehören Schokolade, die Lebensmittelzusatzstoff Mononatrium Glutamat, Hühnerleber, Erdnussbutter, Zwiebeln, Wurstwaren wie Schinken, fermentierte und eingelegte Lebensmittel, Rotwein und Koffein. Mahlzeitspringen, Stress und Schlafverlust können auch Aufflackern verursachen, also zielen darauf ab, ausgewogene Mahlzeiten und Snacks in regelmäßigen Abständen zu essen, Stress zu bewältigen und eine gesunde Schlafroutine aufrechtzuerhalten. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Nährstoffbedürfnisse durch Nahrung alleine zu treffen, besprechen Sie die mögliche Notwendigkeit für Ergänzungen mit Ihrem Doktor.

Frische, kalte Wasserfische

Leinsamen

Dairy Alternativen

Zusätzliche Tipps