Macht Koffein die Milchmilch?

Weil Sie wahrscheinlich sorgfältig verfolgt Ihre Ernährung während der Schwangerschaft zu vermeiden, dass Ihr Fötus auf etwas, das Schaden verursachen könnte, können Sie sich fragen, ob Sie müssen die gleiche Ebene der Wachsamkeit während Sie stillen. Zum Glück für die Fans von Kaffee und Tee, Koffein verwenden während der Stillzeit scheint nicht zu senken Milchversorgung, obwohl trinken zu viel Koffein kann einen Einfluss auf einige Babys haben.

Stillen

Das unterscheidende, vereinheitlichende Merkmal der Säugetiere – eine Kategorie von Tieren, die Menschen enthalten – ist, dass sie alle Milch produzieren, um ihre Babys zu füttern. Wie alle Säugetiere, beginnen Ihre Brüste, Milch zu produzieren, nachdem Sie gebären, und Ihre Milch wird durch die Qualität Ihrer Diät beeinflußt. Einige Medikamente und Chemikalien, die Sie verbrauchen – einschließlich Koffein – können an Ihr Baby gehen, wie Sie stillen.

Koffein und Versorgung

Es gibt ein allgemeines Missverständnis, dass Koffein die Milchversorgung verringert, aber laut KellyMom.com – eine Website, die von einem Krankenschwester- und Laktationsberater geführt wird – gibt es keine Hinweise, diese Vorstellung zu unterstützen. In der Tat, eine Studie von Dr. A. Nehlig und Kollegen in einer 1994 Ausgabe des “Journal of the American College of Nutrition” festgestellt, dass Koffein sogar stimulieren Milchproduktion.

Auswirkungen

Wenn Sie sich entscheiden, Koffein zu konsumieren, während Sie stillen, aber Sie sollten sich bewusst sein, dass es geht in Ihre Milch zu einem kleinen Grad, und einige Babys sind sehr empfindlich auf Koffein. Die amerikanische Akademie der Pädiatrie betrachtet Koffein eine Substanz, die mit dem Stillen kompatibel ist, aber Vorsicht, dass im Übermaß – mehr als zwei oder drei Tassen Kaffee pro Tag – Koffein kann zu schlechten Schlafmustern in Ihrem Baby führen. Dies gilt besonders für jüngere Kinder.

Generelle Richtlinien

Im Allgemeinen ist es sicher für Sie, Koffein in Maßen zu verwenden, während Sie stillen, und ein Kaffee-Trinker ist kein Grund, Ihr Baby früh zu entwöhnen. Die Weltgesundheitsorganisation fordert Mütter auf, als einzige Quelle der Säuglingsernährung bis zum Alter von 6 Monaten zu stillen.