Unterschied zwischen Staat und Merkmal Angst

Angst ist ein Zustand der inneren Unruhe oder Unruhe, die oft als “Nervosität” bezeichnet wird. Sorgen, Jitteriness, Schwitzen, eine erhöhte Herzfrequenz, schnelle Atmung und andere Gefühle und Symptome gemeinsam begleiten Angst. Eine langjährige und immer noch populäre Unterscheidung zwischen “Staat” und “Trait” Angst erlaubt Angst, auf zwei Arten gedacht zu werden: als vorübergehender emotionaler Zustand, den fast jeder erlebt und als ein konsequentes Persönlichkeitsattribut.

Staatsangst

Staatliche Angst beschreibt die Erfahrung von unangenehmen Gefühlen, wenn sie mit bestimmten Situationen, Forderungen oder einem bestimmten Gegenstand oder Ereignis konfrontiert werden. Staatliche Angst entsteht, wenn die Person eine mentale Einschätzung einer Art von Bedrohung macht. Wenn der Gegenstand oder die Situation, die als bedrohlich empfunden wird, weggeht, erlebt die Person keine Angst mehr. So bezieht sich die Zustandsangst auf eine vorübergehende Bedingung als Antwort auf eine gewisse Bedrohung.

Trait Angst

Wie die staatliche Angst, tritt die Angstangst als Reaktion auf eine wahrgenommene Bedrohung auf, aber sie unterscheidet sich in ihrer Intensität, Dauer und dem Bereich der Situationen, in denen sie auftritt. Trait Angst bezieht sich auf die Unterschiede zwischen den Menschen in Bezug auf ihre Tendenz, staatliche Angst als Reaktion auf die Vorwegnahme einer Bedrohung zu erleben. Menschen mit einem hohen Maß an Merkmal Angst erleben intensivere Grade der staatlichen Angst auf bestimmte Situationen als die meisten Menschen tun und erleben Angst in eine breitere Palette von Situationen oder Gegenstände als die meisten Menschen. So beschreibt die Trait-Angst ein Persönlichkeitsmerkmal und nicht ein vorübergehendes Gefühl.

Beispiele

Viele Menschen erleben Angst vor dem Sprechen in der Öffentlichkeit. Für die meisten Menschen beginnen diese Gefühle der Angst, bevor sie beginnen zu sprechen, weiter während der Rede, aber nachlassen sofort nach der Rede endet. Dies ist ein Beispiel für staatliche Angst. Unterschiede, wie stark das Gefühl der Angst in verschiedenen Menschen ist, wenn sie mit einem öffentlich-rechtlichen Engagement konfrontiert werden, stellt ein Maß für die Trait-Angst dar. Zum Beispiel kann sich eine Person nur wenig nervös fühlen, während ein anderer schwach und übel fühlen kann. Darüber hinaus einige Leute mit einem hohen Maß an Merkmal Angst erleben ängstlich Gefühle in vielen verschiedenen Situationen, die keine Angst in den meisten Menschen zu wecken. Tägliche Beispiele beinhalten einen Hund in einem umzäunten Hof oder eine Kreuzung mit dem Verkehr.

Psychische Störungen

Staat und Merkmal Angst sind Konzepte, die auch für die Angst, die bei psychiatrischen Erkrankungen, vor allem Angststörungen auftritt, gelten. Eine Phobie stellt ein intensives Gefühl von Angst oder Angst dar, das mit einem bestimmten Ereignis oder Objekt verbunden ist, wie eine Schlange, eine Spinne oder ein hoher Platz. Phobien stellen Arten von staatlicher Angst dar. Sobald das gefürchtete Ereignis oder Objekt nicht vorhanden oder vergessen ist, erlebt die Person keine Angst mehr. Generalisierte Angststörung oder GAD, ist eine Störung, in der die Person Angst über viele verschiedene Situationen für mindestens 2 Jahre erlebt. Solche Menschen gelten als chronische Wähler, die sich über triviale und wichtige Dinge ärgern. GAD stellt eine klinische Manifestation von Merkmalsangst dar.