Zitronensäure in Soda

Alte und mittelalterliche Kulturen nutzten Säure aus Zitrusfrüchten für Hunderte von Jahren, bevor sie ihre Macht wirklich verstanden. Laut Richard Myers ‘Buch “Die 100 bedeutendsten chemischen Verbindungen”, Jabir Ibn Hayyan identifiziert Zitronensäure im achten Jahrhundert A.D. als die spezifische Chemikalie verantwortlich für die saure Wirkung. Es war Carl Scheele, ein schwedischer Chemiker, der mit der Entdeckung von Sauerstoff, Chlor und Fluor gutgeschrieben wurde, der erstmals 1784 Zitronensäure in einem Labor isoliert hatte. Diese Säure ist Bestandteil vieler Haushaltsreiniger, Medikamente und Lebensmittel, einschließlich alkoholfreier Getränke.

Herkunft

Myers schreibt, dass Scheele Zitronensäure durch Kristallisation Zitronensaft isoliert. Es wurde in Europa während des frühen 20. Jahrhunderts für Industrie- und Nahrungsmittelzwecke hergestellt, aber häufige Kriege in Europa und die anschließenden Exportverzögerungen führten zu amerikanischen Firmen, die ihre eigenen Produktionsmethoden entwickeln.

Produktion

Zitronensäure wurde ursprünglich durch Zugabe von Calciumoxid zu Zitrusfruchtsaft hergestellt. Carl Wehmer entwickelte zuerst den Prozess der Gärung von Zucker zur Herstellung von Zitronensäure im Jahre 1893, aber es war nicht bis 1917, dass US-Regierungswissenschaftler James Currie einen Artikel über die Nutzung dieser Macht für große Mengen an Zitronensäure-Produktion zu veröffentlichen.

Funktion

Zitronensäure wird in Limonaden verwendet, um Tartness hinzuzufügen. Während Rohrzucker oder hoher Fructose-Maissirup die Haupt-Süßigkeitsquelle liefert, liefert Zitronensäure den scharfen, würzigen Geschmack, der in den Frucht-Limonaden und Colas gefunden wird, entsprechend Verständnis Nahrungsmittelzusatzstoffe. Verschiedene Limonaden enthalten verschiedene Säuren, um Geschmack und Frische zu erhöhen. Zitronensäure, Äpfelsäure in Beeren-Limonaden und Phosphorsäuren in Cola liefern nicht nur den Signatur-Geschmack, sondern verlängern die Haltbarkeit eines Getränks. John Mallets Pop-Art-Website, ein Chemie-Magazin, das früher von der Universität von Nebraska-Lincoln veröffentlicht wurde, schreibt, dass Säure Lebensmittelverderbnis verhindert.

Verwendet

Vicky Clarke unterhält eine Website für Menschen mit Zitronensäure-Intoleranz. Sie berichtet, dass Zitrus-, tropische und steinerne Früchte, sowie Beeren, alle natürlichen Quellen sind, wie Tomaten, Salat und Cayennepfeffer. Lebensmittelverarbeiter fügen es zu Limonaden, sowie Bouillon Würfel, Obstkonserven und Tomaten, Marmeladen und Konserven und Mayonnaise.

Warnung

Clarke leidet unter einer seltenen Unverträglichkeit gegenüber Zitronensäure. Sie schreibt, dass kleine Informationen über die Krankheit aufgrund ihrer Seltenheit bestehen, aber Symptome imitieren andere saure Intoleranz – Gas Schmerzen und Aufblähungen, Magen Krämpfe und Durchfall. Ein 2007 veröffentlichter Bericht in der Zeitschrift “Allgemeine Zahnheilkunde” verknüpft Säuren, wie z. B. Zitronensäure, in Limonaden, um Verschleiß und Zerfall zu emaillieren. Ein Artikel über den Bericht bei LiveScience sagt, dass “Non-Colas sind weniger sauer als Colas insgesamt … aber sie erodieren die Zähne effektiver als Cola.